1971 - SAMMLERTREFF.DE

Sammlertreff.de
Direkt zum Seiteninhalt
Chronik 1952-71
1971 - Ende der Chronik und Ausblick

Nachdem hier bereits das zwanzigste Jahr der Fleischmann Spur H0 Modellbahn gekommen war soll die Chronik damit auch langsam enden. Viele Entwicklungen habe die Fleischmann Modellbahn zu einem richtigen Standard in der Modellbahnwelt gemacht, die sprichwörtliche Qualität der Erzeugnisse ist nach wie vor anerkannt. Hier nun die letzten Neuigkeiten, die sich im Jahre 1971 ergaben.
Neue Katalognummern
In diesem Jahr wurde das neue computerlesbare Katalognummernschema komplett umgesetzt und ersetzte das bisherige alte Nummernschema mit 1000 er Ziffern bzw. angehängten Buchstaben.
Das neue Schema setzte sich so zusammen:
    • 4000-4099: Tenderdampfloks  
    • 4100-4199: Schlepptenderloks
    • 4200-4299: Dieselloks
    • 4300-4399: E-Loks
    • 5000-5999: Wagen (Güter- und Personenwagen natürlich auch etwas noch abgestuft)

Dabei wurden die alten Artikel natürlich mit einer neuen Nummer versehen und beide Nummern dann im Katalog abgebildet. Neuheiten seit 1969 erhielten von Anfang an ja schon nur Nummern nach dem neuen Schema.

Die E 03 als Vertreter der neuen Fleischmann Bahn
Diese Neueheit soll zum Abschluss noch einmal besonders erwähnt werden. So zeigte sich damit der Hang bei Fleischmann, die moderne Bundesbahn als Modell möglichst vorbildnah abzubilden. Daher einmal die Abbildung aus dem Fleischmann Katalog und daneben auch als Originalmodell. Darüberhinaus war dieses Modell nun erstmalig im "richtigen" H0-Maßstab 1:87 realisiert worden - davor wurde ein Übergangsmaßstab 1:85 seit Ende der 50er Jahre verwendet.


Gehäuse und Drehgestelle dieser Lok waren sehr detailliert aus Kunststoff gefertigt, der Lokrahmen nach wie vor sehr hochwertig aus Metallguss mit feiner Bedruckung ausgeführt. Wie innovativ Fleischmann immer war zeigte sich auch am Innenleben der Lok - sie hatte eine Platine mit den Leiterbahnen zur Stromversorgung.

Zusätzlich waren dann noch Lampen aufgelötet zur Dachaufbau-Innenbeleuchtung - damals bei anderen Herstellern auch noch nicht Standard! Wieder landete Fleischmann einen Volltreffer - dieses Modell verkaufte sich in den nächsten Jahren bzw. Jahrzehnten zig-tausendmal! Sie war so bis 1979 angeboten, danach wurde sie noch bis 1982 modernisiert mit Einholm-Stromabnehmer und danach bis in die heutige Zeit in weiteren Varianten und Farbgebungen mit anderer Katalognummer verkauft!

Epoche IV Variante der BR 50
Auch diese weitere Variante zeigte deutlich: Die damals aktuellen bzw. noch erlebbaren letzten Dampfloks, wie sie eben noch im Ruhrgebiet beheimatet waren, wurden bei Fleischmann auch ins Programm genommen. Die 1969 vorgestellte Epoche III Variante der BR 50 mit Kabinentender, Kat.-Nr. 1363, erhielt einen neuen Tender und die neue Epoche IV Beschriftung und kam so als Kat.-Nr. 4177 ins Programm.

Die ebenfalls schon mal kurzzeitig 1969/70 im Programm aufgenommenen schwarze französiche Variante (Kat.-Nr. 1363 F) kam nun als Kat.-Nr. 4178 ebenfalls mit dem neuen Tender in den Katalog - Diesmal aber mit Aufklebern verschiedener eurpäischer Bahnverwaltungen. Somit konnte nicht nur die französische Variante, sondern auch eine österreichische, polnische, belgische oder andere europäische Varianten festgelegt werden und ihre Runden auf der Modellbahn drehen.

Aus den 70ern in die heutige Zeit
Natürlich gab es auch noch Wagenmodelle als Neuheiten, die aber nun nicht mehr näher betrachtet werden sollen. In den nächsten Jahren war Fleischmann weiterhin ein sehr innovatives Unternehmen, brachte auch Impulse in die Digitalisierung der Modellbahn und weitehin jedes Jahr feinst detaillierte Modelle von Loks und Wagen. Es würde den Rahmen sprengen, hier alle Meilensteine zu nennen.

Eines sollte aber zum Schluss nicht vergessen werden: Bis in das Jahr 2007 war Fleischmann ein inhabergeführtes Unternehmen. Das nachlassende Interesse an einer Modellbahn, insbesonders der jüngeren Generation, zwang aber zu schmerzhaften Eingriffen und auch Restrukturierungsmaßnahmen. Seit 2008 wird Fleischmann und auch die österreichische Firma ROCO als Firmenverbund der Modelleisenbahn Holding GmbH in München geführt. Der Firmenstandort wurde im Zuge dieser Maßnahmen von Nürnberg in das fränkische Heilsbronn verlegt. (Quelle: Fleischmann, Wikipedia)

Ende Fleischmann H0 Produktion für 2019 angekündigt - Konzentration auf Spurweite N
Wenn man aktuelle Pressemitteilungen verfolgt plant die Modellbahn Holding bei Fleischmann die Konzentration auf die Spurweite N. Damit wird es keine neuen Spur H0 Modelle mehr von Fleischmann geben, sondern nur noch von ROCO.

Der Sammlertreff wünscht der Firma Fleischmann auf diesem Wege und mit dieser Chronik als Rückbesinnung auf die Entwicklungserfolge in der Vergangenheit viel Erfolg in den nächsten Jahren auch in Spur N.


| << | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 |
| 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 |



HINWEIS:
Der Inhalt dieser Seiten ist privat erstellt und keine offizielle Seite der Firma Fleischmann. Diese finden Sie unter der Adresse http://www.fleischmann.de

             Impressum
Zurück zum Seiteninhalt